Versöhnung & Beichte

Im Sakrament der Beichte schenkt Gott vermittelt durch den Zuspruch und die Lossprechung des Priesters Vergebung und Versöhnung – ähnlich wie wir uns nach einem Streit mit einem Mitmenschen wieder versöhnen. Gott nimmt uns durch das Leiden und Sterben seines Sohnes Jesus am Kreuz unsere Sünden weg, indem wir sie Jesus gleichsam „aufs Kreuz legen“ dürfen. Er schenkt uns einen neuen, heilvollen Anfang.

Gott will, dass unser Leben gelingt; er möchte unser Heil. An diesem grenzenlosen Leben Gottes haben wir durch die Taufe Anteil. Doch stoßen wir in unserem Leben immer wieder an Grenzen, erfahren oder bewirken selbst Unheil, werden schuldig oder machen Fehler. Da Gottes Wesenszug grenzenlose Liebe ist, und Liebe nie erzwungen, sondern vielmehr eine freie Entscheidung ist, hat Gott uns als Menschen mit einem freien Willen geschaffen. In dieser Freiheit sind wir im Leben immer wieder gerufen, uns für Gott und seine Liebe zu entscheiden oder aber uns von ihm und seiner Liebe zu entfernen und abzusondern (sündigen). Dabei kann Sünde gegenüber Gott wie auch gegenüber den Mitmenschen entstehen.

Das Sakrament der Versöhnung (Beichte) spenden wir:

Wallfahrtskirche „Maria Hilf“ Klosterlechfeld

Freitag:     15.00 Uhr bis 16 Uhr

Samstag:  17.00 Uhr bis 18.00 Uhr (Winterzeit) bzw. 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr (Sommerzeit)

Sonntag:   8.30 Uhr bis 9.00 Uhr (4. Sonntag im Monat: 10.00 Uhr bis 10.30 Uhr)

Gerne können Sie auch ein Beichtgespräch mit Pfarrer Thomas Demel (Tel. 08232 – 96190) oder mit Kaplan P. Thomas Thalachira CST (Tel. 08232 – 9951839) vereinbaren

In der Adventszeit und in der Österlichen Bußzeit (Fastenzeit) werden in unserer Pfarreiengemeinschaft jeweils ein Bußgottesdienst angeboten sowie in jeder Pfarrei des Lechfelds zusätzliche Beichtangebote. Die Termine entnehmen Sie bitte dem Gottesdienstanzeiger. Weitere Informationen